Im Bankensektor unterliegt der Informationsschutz seit jeher den höchsten Sicherheitsanforderungen. Zum einen wird dies im Rahmen gesetzlicher und branchenspezifischer Vorgaben gefordert, zum andern ist es unabdingbar wenn es um das Vertrauen der Kunden geht.

    Wenn die übertragenen Informationen nicht verschlüsselt werden, entsteht für den Nutzer dieser Highspeed-Netzwerke möglicherweise ein existentielles Risiko.

    NUTZEN

    • InfoGuards Lösungsansatz ermöglicht den vollen Datendurchsatz von einem Gigabit pro Sekunde bei einer Latenzzeit im tiefen Mikrosekundenbereich.
    • In Kombination mit dem Swisscom-Service, punktet die Lösung zusätzlich beim wirtschaftlichen Betrieb.
    • Unterstützend zur schnellen und problemlosen Integration in das bestehende Netzwerk hält sich auch der Konfigurations- und Wartungsaufwand in Grenzen.

    «Von Beginn an arbeitete die Verschlüsselungslösung zu unserer vollen Zufriedenheit und sie ermöglicht uns einen reibungslosen und abhörsicheren Betrieb unseres Bankennetzwerkes.» 

    Stefano Pelagatti,

    Verantwortlich für ICT und Organisation

    Banca Popolare di Sondrio (SUISSE) SA

    Lösung

    Die Anbindung des Hauptsitzes der BPS (SUISSE) in Lugano mit dem Backup-Rechenzentrum in Bellinzona erfolgt über zwei redundante Verbindungen von Swisscom (siehe Illustration).  Zur Umsetzung der notwendigen Sicherheitsvorgaben wird jede dieser Verbindungen mit zwei Verschlüsselungsgeräten vom Typ InfoGuard EG1 geschützt. Die Layer 2-Verschlüsselungslösung für Gigabit-Ethernet-Verbindungen sorgt dabei für höchste Datensicherheit und Verfügbarkeit in der unternehmenskritischen IT-Umgebung.