Gesetzliche und branchenspezifische Richtlinien sehen vor, dass Kontodaten, Passwörter und Kundeninformationen abhörsicher und manipulationssicher übertragen werden.

    IT-Sicherheitsexperten wissen nur zu genau, dass Lauschangriffe auf optische Glasfaserverbindungen nicht schwieriger sind als bei anderen Datenleitungen auch. Jetzt sorgt die nahtlose Integration der Hardware-Verschlüsselungsplattform InfoGuard EG1 für Abhörsicherheit, ohne den Datendurchsatz zu beeinträchtigen oder die Qualität und Verfügbarkeit von Informationen einzuschränken.

    NUTZEN

    • Die Integrationsarbeiten waren innerhalb weniger Stunden abgeschlossen, so dass die Links noch am gleichen Arbeitstag aktiv geschaltet werden konnten.
    • Ein wichtiges Entscheidungskriterium war dabei, dass nicht nur die Integrationsarbeit in das Netzwerk, sondern auch der Konfigurations und Wartungsaufwand die anspruchsvollen Sicherheits- und Produktivitätsstandards der Bank erfüllen.

    «Neben der problemfreien technischen Abwicklung bleibt mir vor allem die professionelle Zusammenarbeit mit InfoGuard in positiver Erinnerung.» 

    Christian Kemper,

    Responsable du département IT,

    Banque Cantonale de Genève

     

    Lösung

    Das IT-Team der Genfer Kantonalbank war auf InfoGuards Hardware-Kryptographielösung durch Projekte anderer Banken, Service Provider und Industrieunternehmen aufmerksam geworden. Die jetzt installierten Appliances von InfoGuard verschlüsseln Daten auf 1 Gigabit pro Sekunde schnellen Leitungen, ohne mehr als 5µs Verzögerung zu verursachen. Vier Verschlüsselungsboxen des Schweizer Herstellers chiffrieren alle zwischen Bankenhauptsitz und Backup-Rechenzentrum ausgetauschten Daten. Der Datenexport erfolgt dabei über zwei redundante Dark-Fibre-Verbindungen.