Für die Hochschule Luzern gehört die Verfügbarkeit von Informationen zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu den zentralen Produktionsfaktoren. Die geltende Sicherheitspolitik umfasst deshalb physische, organisatorische und auch logische Sicherheitsmassnahmen.

    Aufgrund der stetig steigenden Anforderungen drängte sich bei der Hochschule Luzern ein Ersatz der bestehenden Geräte auf. Die Hochschule Luzern plante deshalb, die bestehende Firewall-Umgebung mit einem Fortinet Firewall Cluster zu ersetzen.

    NUTZEN

    • Vollständige Kontrolle über Inhalte, Anwendungen sowie Nutzer- und Endgeräte.
    • Automatischer Schutz in Echtzeit vor jeglichen Sicherheitsbedrohungen, dank Überwachung der gegenwärtigen Bedrohungslage rund um die Uhr durch ein globales Team.
    • Umfassender Schutz für Webapplikationen und Websites.
    • Gezielter Malware-Schutz, um ein sicheres Surfen im Netz zu gewährleisten.

    «Dank InfoGuard und Fortinet wissen wir unsere Infrastruktur gut geschützt!»  

    Andreas Bernegger,

    IT System Engineer

    Hochschule Luzern

    Zum Referenzbericht

    Lösung

    Zum Einsatz gelangten leistungsstarke Next Generation Firewalls FortiGate-1500D mit Funktionen wie Advanced Threat Prevention und High-Speed Konnektivität bis 80 Gbps. Die neue Lösung weist eine hohe Skalierbarkeit auf und deckt die Ressourcen- und Performanceanforderungen der nächsten 5 Jahre komplett ab.

    Der Basisaufbau, die Initialkonfiguration der neuen Firewalls sowie deren Anbindung ans Netzwerk ebenso wie die Integration in den FortiManager wurden von der Hochschule Luzern vorbereitet. InfoGuard unterstützte die Hochschule bei der Migration der Security-Policies von der bestehenden auf die neue Firewall-Infrastruktur, damit eine reibungslose Umstellung sichergestellt werden kann.