Die rund 1000 Mitarbeiter der zwölf weltweit tätigen Gesellschaften erhalten täglich Tausende von E-Mails. Darunter befinden sich aber grösstenteils unerwünschte Spam-Nachrichten und Webinhalte, welche die Mail- und Web-Infrastruktur des Unternehmens sehr belasten.

    Mikron setzte bis anhin nur Antivirus- und Firewall-Lösungen auf den Lotus-Domino-Servern ein. Das Problem der Spam-Überflutung wurde teilweise lokal mit einer Antispam-Lösung, SPAM für Sentinel Lotus Notes, behoben, was sich aber als nicht ausreichend herausstellte.

    NUTZEN

    • Die E-Mail-Security-Appliance C100 von IronPort sorgt für eine dankbare Erleichterung bei User und eine gleichzeitig starke Entlastung des eigentlichen Mailservers.
    • Die Lösung punktet weiter mit ihrer schnellen und problemlosen Integration in das bestehende Netzwerk, dem geringen Konfigurationsaufwand, den äusserst flexiblen Einstellungsmöglichkeiten und der intuitiven Bedienfreundlichkeit.
    • Eine kostenintelligente Lösung!

    «Mit IronPort haben wir die optimale Lösung für eine umfassende und leistungsfähige E-Mail-Security gefunden, die durch InfoGuard perfekt implementiert wurde.»

    Marcel Oberli

    Information Security Manager

    Mikron Management AG

    Lösung

    Ausschlaggebend für den Kaufentscheid von Mikron waren die hervorragende IronPort-Reputation und vor allem die überzeugende, einmonatige Testinstallation der C100.

    Die IronPort-Lösung überprüft in einem ersten Schritt nicht was gesendet wird, sondern woher, also die Vertrauenswürdigkeit der Absender – mithilfe so genannter «Reputationsfilter». Mails von Absendern, deren Sendeverhalten nicht als vertrauenswürdig eingestuft wird, verwerfen sie. Um ständig auf dem Laufenden zu sein, wo in der Welt gerade eine neue «SpamWelle» entsteht, betreibt IronPort das weltweit grösste Netz zur Beobachtung und Analyse des globalen E-Mail-Verkehrs.