Die Pilatus Flugzeugwerke AG verfügt über eine State of the Art Sicherheitsinfrastruktur mit zwei redundanten Rechenzentren, was den Aufbau von gebäudeübergreifenden hochverfügbaren Systemen ermöglicht.

    In jedem der beiden Rechenzentren befinden sich Perimeter-Knoten mit entsprechender Internetanbindung. Seit ihrer Implementierung vor knapp 10 Jahren, sind diese Perimeter nun aufgrund des stetigen Wachstums von Pilatus an ihre Leistungsgrenze gestossen. Vor allem im Bereich Internetzugriff konnten in jüngster Vergangenheit vermehrt spürbare Überlastungen festgestellt werden.

    NUTZEN

    • Unterstützung angefangen bei der Beratung über die Umsetzung bis zur Implementation der Lösung inklusive Know-how-Transfer auf konzeptioneller und praktischer Ebene.
    • Durchgängige Sicherheitsarchitektur auf der Basis einer sorgfältigen Risikobeurteilung.
    • Sichere und kontrollierte Zonenübergänge: Implementation entsprechender Sicherheitsmechanismen und Protokollierung alle sicherheitsrelevanten Ereignisse.
    • Umfassender Schutz der Webapplikationen und Websites.
    • Kontrolliertes Surfen im Web mit gezieltem Malware-Schutz.

    «Die Lösung von InfoGuard hilft uns, die Perimeter-Sicherheit innerhalb der Pilatus vollumfänglich zu gewährleisten und in unserem Security Konzept zur verankern.»  

    Christoph Büeler

    Leiter Informatik

    Pilatus Flugzeugwerke AG

    Lösung

    Aufgrund der stetig steigenden Anforderungen drängte sich bei der Pilatus ein Ersatz der bestehenden Geräte auf. InfoGuard als einer der Sicherheitspartner der Pilatus schlug den Aufbau einer neuen Sicherheitsinfrastruktur der nächsten Generation vor. Die neue Lösung sollte eine hohe Skalierbarkeit aufweisen und die Ressourcen- und Performanceanforderungen der nächsten 4 Jahre komplett abdecken.

    Um die Abläufe und Geschäftstätigkeiten innerhalb der Pilatus keinesfalls zu gefährden, erfolgte die Migration Schritt für Schritt innerhalb von nur drei Monaten, ohne dass Betriebsunterbrüche in Kauf genommen werden mussten.