Der Schutz von Kundendaten und die permanente Verfügbarkeit von Informationen und IT-Systemen sind entscheidende Faktoren für Raiffeisen Schweiz.

    Zum einen wird dies im Rahmen gesetzlicher und bankenspezifischer Vorgaben gefordert, zum andern ist dies unabdingbar, wenn es um das Vertrauen der Kunden geht. Gleichzeitig verändert die steigende Nachfrage nach integrierten Diensten die Netzwerk-Architektur grundlegend. Dabei verdrängen Ethernet Services zunehmend die herkömmlichen IP-VPNs und LegacyTechnologien.

    So setzt auch Raiffeisen zwischen St. Gallen und zwei Standorten in Zürich einen redundant geführten Ethernet Service von Swisscom ein. Dieser Service bietet ein hohes Mass an Durchsatz, Skalierbarkeit und Flexibilität.

    NUTZEN

    • Die etablierten Metro-Ethernet-Verschlüsselungslösungen von InfoGuard sorgen dafür, dass es zu keiner Beeinträchtigung der Verfügbarkeit oder Übertragungsgeschwindigkeit im Netzwerk kommt.
    • Nachdem die Verschlüsselungsgeräte ausgerollt und in Betrieb waren, entstand für die IT-Abteilung von Raiffeisen fast kein aktiver Administrationsaufwand.
    • Durch den Einsatz von kostengünstigen Ethernet-Services punkten die Sicherheitsprodukte durch einen sehr wirtschaftlichen Betrieb.

    «Mit den Verschlüsselungen von InfoGuard steht uns eine einfach zu installierende und betreibbare Lösung für Ethernet-Services ohne Performanceeinbusse zur Verfügung.»  

    Edgar Stammbach

    Leiter Telekomm-Engineering

    Raiffeisen Schweiz

    Lösung

    Die gesuchte Sicherheitslösung durfte diese Leistungsmerkmale auf keinen Fall negativ beeinträchtigen und so kommen nur die spezialisierten Layer-2-Verschlüsselungen für Metro-Ethernet-Services von InfoGuard in Frage. Dank der einzigartigen Umsetzung generiert die Chiffrierung keinen Overhead und garantiert so 100% Datendurchsatz – auch bei Multipunkt-Topologien wie bei Raiffeisen.